Sie sind hier:

Der Blick reicht weit über das Jahr 2030 hinaus – „Gespräche zur Zukunft“ widmen sich der „Macht der Visionen“

Selten zuvor lagen Veranstaltungstitel und -inhalt so eng beieinander: Bei den „Gesprächen zur Zukunft“ von MedicalMountains GmbH und TechnologyMountains e.V. geht es am 09. Dezember im Kraftwerk Rottweil um die „Macht der Visionen“ – wie Branchen und Unternehmen heute die Grundlagen legen, um den Herausforderungen von übermorgen erfolgreich zu begegnen. Die Keynote hält Zukunftsforscher Dr. Jörg Wallner von der Denkfabrik „2b AHEAD“.

Veranstaltungssaal
Quelle: MedicalMountains / Michael Kienzler

"Vision" ist ein großer Begriff. Ihm haftet etwas Imaginäres an; jenseits dessen, was sich bereits konkret greifen lässt. Und doch braucht es diesen Fixstern in der Ferne, das Abbild eines Idealzustands. Um ihm möglichst nahe zu kommen, leiten sich von der Vision aus Ziele ab. Um die Ziele zu erreichen, braucht es Strategien - die im Hier und Jetzt ansetzen. Die MedicalMountains GmbH hat den ersten Schritt getan, den Visionsprozess für die süddeutsche Medizintechnik-Branche angestoßen und sich mit den Unternehmen auf den Weg gemacht, Elemente eine gemeinsamen Zukunftsbilds zu identifizieren: um die gesellschaftliche Wertschätzung der Medizintechnik in der Gesellschaft zu stärken und gleichzeitig jedem einzelnen Unternehmen Perspektiven für eine erfolgreiche Zukunft zu geben.

"Visionen passen perfekt zu den 'Gesprächen zur Zukunft', um sich durch die Keynote, die Podiumsdiskussion und durch den gemeinsamen Austausch inspirieren zu lassen", blickt MedicalMountains-Geschäftsführerin Yvonne Glienke auf den 09. Dezember. "Wir bringen Licht ins Dunkel der nächsten 10 bis 15 Jahre, wenn es darum geht, welche Kraft eine Vision hat und welche Schlüsse sich daraus ziehen lassen." Die Veranstaltung wird Details ebenso fokussieren wie das große Ganze. Detailliert, weil die ersten Ergebnisse aus dem Visionsprozesses für die Medizintechnik-Branche vorgestellt werden. In fünf Workshops und vielen Stunden Diskussion haben sich Teilnehmer das Jahr über mit den Megatrends der Zukunft beschäftigt und Visionselemente herausgearbeitet. "Wir zeigen den Gästen, was wir bisher gemacht haben, wo wir jetzt stehen und welche Vorteile Unternehmen daraus ziehen können", so Yvonne Glienke.

Die übergreifende Perspektive nimmt Dr. Jörg Wallner ein. Er ist Director Strategic Foresight bei dem "2b AHEAD" Thinktank und nimmt in seiner Keynote mit auf eine Reise, die mindestens zehn Jahre voraus führt - "auf eine Entdeckungsreise", wie er sagt, "auf der Suche nach Gestaltungsmöglichkeiten für eine großartige Zukunft". Häufig genug aus Visionen entstanden, verändern eine Vielzahl von Trends absehbar und grundlegend das berufliche und private Umfeld. Was folgt daraus, wenn etablierte Tätigkeiten, Fähigkeiten und Rollen an Wert verlieren und dafür kontextuelles Denken, Kreativität und Werteorientierung wichtiger werden? Was bedeutet das für die künftige Arbeitswelt, ihre Anforderungen an Arbeitgeber und Arbeitnehmer? Dr. Jörg Wallner beleuchtet Herausforderungen, die alle Branchen und Unternehmen betreffen werden - und wie wichtig es ist, "eine ebenso attraktive wie erreichbare Vision als Orientierung zu haben".

Nachdem die "Gespräche zur Zukunft" im vergangenen Jahr nur online stattfinden konnten, wird für den 09. Dezember vor Ort beziehungsweise hybrid geplant. "Solch ein Netzwerkevent funktioniert einfach am Besten in Präsenz", sagt Yvonne Glienke. Für die Veranstaltung gilt die 2G-plus-Regel. Bedeutet, dass nur geimpfte oder genesene Personen eingelassen werden, die zusätzlich einen negativen Antigen-Schnelltest vorweisen (der nicht älter als 24 Stunden ist). Einlass ist ab 16:30 Uhr, Beginn um 17:00 Uhr.

Quelle: MedicalMountains GmbH