Sie sind hier:

LVI-Energieeffizienz-Netzwerk Baden Württemberg

Die Energieeffizienz in den Unternehmen steigern, einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und gleichzeitig Kosten einsparen, dies sind die Kernthemen des LVI-Energieeffizienz-Netzwerks Baden-Württemberg.

Der LVI bringt sich - gemeinsam mit dem PU-Mitglied Arqum GmbH - aktiv in die Initiative von Bundesregierung und Wirtschaftsorganisationen zur Gründung von 500 neuen Energieeffizienz-Netzwerken bis 2020 ein. Am 24. Oktober 2016 fand in den Räumlichkeiten des LVI, als Netzwerkträger, die Auftaktveranstaltung des Energieeffizienz-Netzwerkes statt. Dort lernten sich die Teilnehmer kennen, wurden über den Projektplan informiert und wählten die für sie interessantesten Schwerpunktthemen für die Energieeffizienztische aus.

Nachdem das Netzwerk zwischenzeitlich bei der Geschäftsstelle "Initiative Energieeffizienz-Netzwerke" (angesiedelt bei der DENA) angemeldet und am 20. Februar d. J. auch freigeschaltet wurde, startet das Netzwerk nun durch.
Folgende Unternehmen nehmen bisher am Netzwerk teil:

  • Brugger GmbH Magnetsysteme
  • Celesio AG
  • Ernteband Fruchtsaft GmbH
  • Freudenberg Sealing Technologies GmbH & Co. KG
  • MAHLE International GmbH
  • Putzmeister Concrete Pumps GmbH

In den kommenden drei Jahren werden neun von Arqum moderierte Energieeffizienztische stattfinden. Neben fachlichem Input durch Arqum sowie externe Fachexperten soll das Netzwerk durch den gemeinsamen Erfahrungsaustausch gewinnen.
Mit der Teilnahme am Energieeffizienz-Netzwerk verbinden die Teilnehmer folgende Ziele:

  • Reduzierung des Energieverbrauchs und Realisierung von Kosteneinsparungen bei den Teilnehmern
  • Energieverbrauch transparent darstellen und Energiemanagementstrukturen weiter verbessern
  • Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit durch Effizienzsteigerung der energierelevanten Prozesse

Die teilnehmenden Unternehmen werden hierzu auch in individuellen Vor-Ort-Terminen bei der Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen von Arqum unterstützt. Jedes Unternehmen legt ein spezifisches Einsparziel fest, welches als Grundlage für die Festlegung eines aggregierten Netzwerkziels dient.

Mit dem ersten Workshop am 16. März 2017 startete das Projekt in die Arbeitsphase. Es wird sich mit der Vorgehensweise für die gemeinsame Zielsetzung befassen.
Es besteht die Möglichkeit, weitere Unternehmen als Teilnehmer aufzunehmen. Nehmen Sie entsprechenden Kontakt auf, wenn Sie Interesse haben oder für Ihre Entscheidung weitere Informationen benötigen.
Näheres zu der Initiative und dem Energieeffizienz-Netzwerk des LVI finden Sie hier.

Ansprechpartner:
beim LVI: Uwe Bechinka (bechinka@lvi.de)
bei der Arqum GmbH: Ellen Leibing (ellen.leibing@arqum.de).

Quelle: Plattform Umwelttechnik