Sie sind hier:

Netzwerktreffen zum Thema öffentliche Fördermittel – Was sich verändert hat und wie Unternehmen diese beantragen können

Am 16. Januar 2018 lud das Automotive Engineering Network (AEN) zum Neujahrsempfang und ersten Netzwerktreffen 2018 in die Volksbank Karlsruhe in der Ludwig-Erhard-Allee ein. Der Fokus des Treffens lag auf dem Thema der Nutzung öffentlicher Fördermittel für mittelständische Unternehmen. Drei Referenten beleuchteten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln. Gegen 18:00 Uhr begrüßte der Hausherr die Teilnehmer und leitete zum ersten Vortrag über.

Als erster Referent stellte Jonas Massing von der Landesagentur e-mobil BW das neue Förderprogramm "Mittelstandsoffensive Mobilität" (MoM) vor. Herr Massing betonte, dass durch dieses Förderprogramm, welches aus dem "Innovationsgutschein Hightech Mobilität" und dem "Technologietransferprogramm für innovative Mobilität" besteht, besonders die Innovationskraft der klein- und mittelständische Unternehmen (KMUs) in Baden-Württemberg gestärkt werden soll. Ein entsprechendes Förderprogramm sei vor dem Hintergrund der sich stark verändernder Automobilbranche gerade für KMUs auch dringend notwendig gewesen. Mit der MoM habe die Landesregierung genau darauf reagiert und ein passendes Angebot für die KMUs geschaffen.

Im Anschluss an den Vortrag von Herrn Massing referierte Swen Menzel von der DZ Bank AG über öffentliche Fördermittel und Zuschüsse aus dem Blickwinkel einer Bank. Herr Menzel fasste kurz die wichtigsten Punkte der verschiedenen Förderprogramme seiner Bank zusammen. Außerdem stellte er dar, dass das Verfahren zum Erlangen der Fördermittel vereinfacht worden ist. Durch Beratungen unterstütz die DZ Bank Unternehmen dabei, Fördermittel zu beantragen.

Als letzter Referent des Abends berichtete Armin Rupalla, Geschäftsführer von RA Consulting GmbH aus Bruchsal, von seinen Erfahrungen mit verschiedenen Förderprojekten. Er mahnte an, dass sich der Aufwand zur Beantragung von Fördergeldern für eigene Innovationsvorhaben nur dann lohne, wenn das Projekt auch unabhängig des Förderantrags durchgeführt werden soll. Da RA Consulting seit Bestehen des Unternehmens Innovationsvorhaben mit öffentlicher Förderung erfolgreich umgesetzt hat, konnte Herr Rupalla einen fundierten Einblick in die Thematik vermitteln.

Nach den sehr informativen Vorträgen gab es für die Teilnehmer noch ausreichend Gelegenheit, offene Fragen an die Referenten zu stellen und den ein oder anderen neuen Kontakt untereinander zu knüpfen. Das nächste Netzwerktreffen wird voraussichtlich im April stattfinden. Wenn Sie über zukünftige Veranstaltungen rechtzeitig informiert werden oder vielleicht sogar Mitglied werden wollen, nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.

Quelle: AEN-Netzwerk