Sie sind hier:

TechnologyMountains: Rückschau auf InnovationForum Kunststofftechnik 2024

Das diesjährige InnovationForum Kunststofftechnik fand kürzlich in Villingen-Schwenningen statt. Mit über 120 Teilnehmenden und 15 Ausstellern erreichte das Forum einen Teilnehmerrekord. Hervorgehoben wurden die Möglichkeiten, die sich bei Verbundprojekten durch die Clusterinitiative TechnologyMountains zwischen dem Kunststoff-Institut Südwest und regionalen Unternehmen ergeben.

Impression der Fachausstellung des InnovationForums Kunststofftechnik © TechnologyMountains, Fotograf: Michael Kienzler

In seiner Eröffnungsrede betonte Marius Fedler, Geschäftsführer des Kunststoff-Instituts Südwest, die Bedeutung der Digitalisierung für die Kunststoffbranche. Die Möglichkeit, steuerbare Produktionssysteme aufzubauen und gleichzeitig die Produktionskosten zu senken und die Produktivität zu steigern, sei ein zentrales Thema.

Insbesondere der Einsatz von Rezyklaten zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks in der Automobilindustrie wurde diskutiert. Trotz möglicher Chargenschwankungen müssten Unternehmen diesen Weg gehen, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben.

Jürgen Noailles, Vorstandsvorsitzender von TechnologyMountains, betonte die Bedeutung des Austauschs, insbesondere auf der begleitenden Fachausstellung. Hier hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, Ideen mit Unternehmen vor Ort zu diskutieren, den Perspektivwechsel zu wagen und sich mit führenden Fachleuten und Referenten auszutauschen. Dabei betonte Noailles, dass nicht nur große, sondern auch kleine Schritte zum Erfolg führen – gerade bei den aktuellen Zukunftsthemen, die die Branche täglich vor neue Herausforderungen stellen.

Ein weiterer Schwerpunkt lag auf der Vernetzung der Simulation bis hin zur Inline-Qualitätskontrolle. Themen sind beispielsweise der Einsatz von Körperschall zur Werkzeugüberwachung, das Umspritzen von Elektronikbauteilen mit Duroplast und Prozessoptimierung mit KI. Hierbei ermöglicht TechnologyMountains die Verzahnung von breit gefächerter Praxiserfahrung und branchenübergreifendem Expertenwissen, um gemeinsam innovative Lösungen zu entwickeln.

Besondere Aufmerksamkeit zog der Referent Claus Wilde auf sich. Der Geschäftsführer des Kunststoffmaschinenherstellers ENGEL Deutschland GmbH ging in seinem Vortrag auf die Bedeutung der Energieeffizienz beim Spritzgießen ein. Mit digitalen Assistenzsystemen könne die Energieeinsparung einer Maschine so weit optimiert werden, dass selbst ein handelsüblicher Fön mehr Energie verbrauche als einer der effizienten Spritzgießmaschinen.

Das nächste InnovationForum findet am 27. Juni 2024 zum Thema Zerspanungstechnik in der Stadthalle Tuttlingen statt. 

Quelle: Clusterplattform