Sie sind hier:

Transformationsexkursion mit Blick in die Zukunft der Automobilbranche - ein Nachbericht

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Transformationsexkursion erlebten eine hochinteressante Reise in die Zukunft der Mobilität und Produktion. Organisiert vom Transformationsnetzwerk Ostwürttemberg in Zusammenarbeit mit der ARENA2036 und CARS 2.0, bot die Veranstaltung exklusive Einblicke in wegweisende Innovationen und Technologien der Automobilindustrie.

Die Tour begann mit einem Rundgang durch den Forschungscampus ARENA2036, der Innovationsplattform für Mobilität und Produktion der Zukunft. Die Teilnehmer wurden von Dr. Clemens Ackermann, Stellvertretender Geschäftsführer & Forschungskoordinator, durch die Einrichtungen geführt und erhielten Einblicke in laufende Projekte und Forschungsschwerpunkte, darunter Automobil-, Maschinen- und Anlagenbau sowie Digitalisierung. Ein besonderes Highlight war das Testen einer Augmented Reality-Brille, die digitale Fahrzeugkonfigurationen ermöglichte. Ebenso beeindruckend war der intelligente Boden von Bosch, der ohne zusätzliche Verkabelungen flexible Logistik und Produktion ermöglicht.

Nach dem Besuch des Forschungscampus führte die Exkursion zum FORUM Haus der Architektinnen und Architekten. Dort hielt Prof. Stefan Bratzel, angesehener Automobilexperte und Gründer des Center of Automotive Management (CAM), einen inspirierenden Vortrag mit dem Titel "Automobilindustrie 2030 - Wohin geht die Reise?". Prof. Bratzel beleuchtete die aktuellen Entwicklungen und zukünftigen Herausforderungen der Automobilbranche und betonte die Bedeutung von Kompetenzen, Kooperationen, Unternehmenskultur und Organisationsstrukturen für den zukünftigen Erfolg in der Automobilwirtschaft.

Er hob die wachsende Präsenz neuer Akteure hervor, die bisher nicht in der Automobilindustrie tätig waren, durch die Digitalisierung der Fahrzeuge jedoch zunehmend wichtiger werden. Unternehmen wie Tesla, BYD, Uber, Nvidia, Apple oder Netflix verändern das Wettbewerbsumfeld und die Anforderungen der Branche. Prof. Bratzel wies darauf hin, dass etablierte Hersteller sich kontinuierlich erneuern und den sich ändernden Kundenbedürfnissen anpassen müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Die Veranstaltung bot eine exklusive Gelegenheit für Unternehmensvertreter, sich aktiv mit den Innovationen und Herausforderungen der Automobilindustrie auseinanderzusetzen. Das Interesse an dieser Veranstaltung war sehr groß, und die Teilnehmenden zeigten sich begeistert von den präsentierten Technologien und Zukunftsvisionen.

Die erfolgreiche Transformationsexkursion wurde vom Transformationsnetzwerk Ostwürttemberg organisiert, in Zusammenarbeit mit CARS 2.0 und der ARENA2036. Weitere Informationen zu kommenden Veranstaltungen und Partnerschaftsmöglichkeiten können auf den Websites des Transformationsnetzwerks Ostwürttemberg, CARS 2.0 sowie der ARENA2036 gefunden werden.

 

Quelle: Transformationsnetzwerk Ostwürttemberg