Sie sind hier:
Kernregion: Ostwürttemberg

Automotive

Die Automotive-Branche umfasst die Zulieferung, Produktion und Dienstleistung in der Automobilindustrie sowie alle für den Automobilsektor relevanten Bereiche. Automotive-Technik findet sich beispielsweise in Kraftfahrzeugen, Landmaschinen, auf Schiffen oder in Flugzeugen.

Automotive-Initiative Ostwürttemberg

Die Automotive-Initiative Ostwürttemberg entwickelt den Automotive-Standort weiter, indem sie die Vernetzung der Unternehmen untereinander sowie mit dem Hochschul- und Forschungsbereich vorantreibt.

Die Automotive-Initiative Ostwürttemberg zielt, neben der Schaffung von Transparenz, auf eine Vernetzung der Automotive-Akteure ab, sowohl in der Region als auch landesweit, - zur Generierung von Kooperationen und Wertschöpfungsbeziehungen. Der Wissenstransfer zwischen Hochschulen, FuE-Einrichtungen und Unternehmen wird im Rahmen von Projekten und Veranstaltungen beschleunigt. Dabei stehen Themen wie neue Konstruktions-und Entwicklungsprinzipien (z. B. Leichtbau), Simulationstechniken und schnelle Prozesse, antriebstechnische Anwendungen, die veränderte Rolle des Designs in der Automobilindustrie sowie die Mega-Themen Digitalisierung, Elektrifizierung und autonomes Fahren im Vordergrund. Die Cluster-Initiative ist als Partner in das landesweite Netzwerk "automotive-bw" eingebunden.

Einordnung der Cluster-Initiative

  • Regionale Cluster-Initiative

Zuordnung Technologiefeld

  • Automotive

Zuordnung Produktfelder

  • Automotive
  • Mobilität
  • Produktionstechnik inklusive Maschinenbau
  • Leichtbau

Landkreise

  • Heidenheim
  • Ostalbkreis

Anzahl der Mitglieder

  • Anzahl der Mitglieder: 230
  • davon
    Kleine- und mittlere Unternehmen: 87 %
  • davon
    Großunternehmen: 9 %
  • davon
    Universitäten / Hochschulen: 1 %
  • davon
    Wirtschaftsfördereinrichtungen / Intermediäre: 1 %
  • davon
    Forschungsinstitut Edelmetalle + Metallchemie (fem), Technische Akademie Schwäbisch Gmünd, Stadt Schwäbisch Gmünd, Südwestmetall, Wirtschaft Regional: 2 %

Rechtsform der Cluster-Initiative

  • Die CLI ist Teil der umfangreichen Aktivitäten der Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Region Ostwürttemberg (WiRO), die Trägerin dieser Initiative ist

Gründungszeitpunkt

  • 2006

Anzahl der Mitarbeiter und Vollzeitäquivalente

  • Anzahl der Mitarbeiter: 4
  • Vollzeitäquivalente: 0,5

Anzahl der Arbeitsgruppen

  • 2

Arbeitsgruppen

Clusterbezogene Auszeichnungen

  • keine

Zielsetzung der Cluster-Initiative

  • Ziel 1: Vernetzung der Unternehmen untereinander – sowohl intraregional als auch landesweit – zur Generierung von Kooperationen und Wertschöpfungsbeziehungen.
  • Ziel 2: Wissenstransfer zwischen Hochschulen / Forschungs- und Transfereinrichtungen und den Unternehmen vorantreiben, auch im Rahmen der Fachkräftegewinnung / Qualifikation. Dabei stehen aktuelle Themenstellungen in strategisch wichtigen Bereichen im Vordergrund, wobei auch eine überregionale Einbindung heimischer Unternehmen und Hochschulen / Forschungs- und Transfereinrichtungen (z.B. im Rahmen von "automotive-bw") angestrebt wird.
  • Ziel 3: Bekanntmachung der vielfältigen Kompetenzen des Automotive-Standorts Region Ostwürttemberg sowohl in der Region als auch außerhalb.

Serviceleistungen und Aktivitäten

  • Service 1: Organisation und Durchführung von automotive-relevanten Informationsveranstaltungen
  • Service 2: Clustermarketing im Rahmen diverser PR- und Öffentlichkeitsmaßnahmen sowie Messeauftritte
  • Service 3: Einbindung in die Aktivitäten des landesweiten Clusters „automotive-bw“
  • Service 4: Unterstützung bei der Fachkräfteakquise (z.B. Fachkräfteportal Ostwürttemberg, Displaymarketing in Facebook)
  • Service 5: Kontaktvermittlung und Kooperationsanbahnung

Erfolgsgeschichten

  • Erfolgsgeschichte 1: Sehr gut besuchte Informationsveranstaltungen mit regionalen Kooperationspartnern. Dazu gehören u. a. das gemeinsam mit der Stadt Schwäbisch Gmünd, der Technischen Akademie Schwäbisch Gmünd und Wirtschaft Regional durchgeführte vierte Automotive-Forum Ostwürttemberg zum Thema "Vom Verbrennungsmotor zur Elektromobilität und zum autonomen Fahren" (ca. 120 Teilnehmer), das gemeinsam mit der Hochschule Aalen durchgeführte zweite Aalener Kolloquium Antriebstechnische Anwendungen (ca. 300 Teilnehmer) oder die Durchführung mehrerer TecNet-Veranstaltungen zu den Themen "Leichtbau" und "Effizienztechnologien" bei ostwürttembergischen Unternehmen im Zuge der Netzwerkpartnerschaft der Automotive-Initiative Ostwürttemberg in "automotive-bw". Daraus sind mehrere bi- und multilaterale Kontakte entstanden mit entsprechenden Folgeprojekten.
  • Erfolgsgeschichte 2: Im Zuge der Netzwerkpartnerschaft der Automotive-Initiative Ostwürttemberg in "automotive-bw" Anbahnung internationaler Kontakte, u.a. im Rahmen eines Besuches einer japanischen Delegation bei ostwürttembergischen Unternehmen. Daraus folgte u. a. ein Gegenbesuch eines ostwürttembergischen Unternehmens in Japan.
  • Erfolgsgeschichte 3: Erfolgreiche Unterstützung der Unternehmen des Clusters bei der Fachkräfteakquise, u.a. im Rahmen eines speziellen Displaymarketings in Facebook. Dabei handelt es sich um eine Verknüpfung mit der Firmendatenbank unter www.ostwuerttemberg.de/automotive (ca. 130 Unternehmen) und dem Arbeitgeberportal unter www.fachkraefte-ostwuerttemberg.de/jobs (ca. 35 Arbeitgeber aus dem Automotive-Bereich).
Ansprechpartner/-in
Maschinen-, Anlagen- und Werkzeugbau Ostwürttemberg c/o Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Region Ostwürttemberg (WiRO)
Simone Jansen
Bahnhofplatz 5
73525 Schwäbisch Gmünd
Telefon:
+49 7171 92753-23
Fax:
+49 7171 92753-33
E-Mail:
jansen(at)ostwuerttemberg(dot)de
WWW:
www.ostwuerttemberg.de/automotive