You are here:

26-jähriges Jubiläum des Vereins Modell Hohenlohe e.V mit dem Film „POWER TO CHANGE - Die EnergieRebellion“

Modell Hohenlohe Netzwerk betrieblicher Umweltschutz und nachhaltiges Wirtschaften e.V. zeigte am 23. Januar 2017 den meistgesehenen politischen Dokumentarfilm „POWER TO CHANGE - Die EnergieRebellion“. Der bereits mehrmals international ausgezeichnete Film wurde anlässlich des 26. Geburtstags des Unternehmensnetzwerks im Kino Prestige in Künzelsau gezeigt. Nach der Vorführung hatten die Mitglieder die Möglichkeit mit dem Regisseur Carl. A. Fechner, dem Initiator und Protagonist Edy Kraus und dem Mitinitiator und Botschafter Gerhard Kreutz des Vereins Energiewende Hohenlohe e.V. aus Kirchberg zu diskutieren.

Der Film soll ein Zeichen der Hoffnung setzen und Menschen ermutigen für die Energiewende einzutreten", so Regisseur Fechner. "POWER TO CHANGE - Die EnergieRebellion" läuft seit März in über 350 deutschen Kinos. Die Dreharbeiten führten ihn auch in die Ostukraine. Fechner wollte veranschaulichen, warum eine nachhaltige Energieversorgung notwendig ist. Die Bilder von Fukushima und die Aussage des ehemaligen Sicherheitsingenieurs Peter Schmith (Atomkraftwerk Hinkley Point in England) zeigten, dass der Mensch die Atomkraft nicht kontrollieren kann.

Fechner setzt heute alle Hoffnung in die Erneuerbaren Energien. Er ist stolz darauf ein Energierebell zu sein und fordert die Hohenloher Unternehmer auf, bei der Energiewende mitzuwirken. "Mein Film ist eine Einladung an alle Zuschauer, sich der Bewegung anzuschließen." Power to Change läuft mittlerweile in zehn Ländern, sogar im Iran. Japan ist für dieses Jahr anvisiert, die USA erhalten eine eigene Fassung.

Edy Kraus der als einer der Hauptdarsteller in dem Film die Entwicklung einer mobilen Pelletieranlage mit all den Misserfolgen und Erfolgen zeigt, schloss sich diesem Appell - speziell an die Hohenloher Unternehmen - an. "Die Hohenloher sind speziell, sie macht aus: Beharrlichkeit, Ausdauer, Innovation und Weltmarktführer. Setzt Euch ein für die EnergieRebellion!"

Kraus berichtete von seiner Tour in über 30 Städten in Deutschland zusammen mit seiner Frau und über das große Interesse von über 3000 Schülern, Schülerinnen, Studenten und Studentinnen. Er motivierte sie, dafür zu sorgen dass Ihr Erbe nicht in Gefahr kommt und die Schöpfung und die schöne Natur erhalten bleibt. Mit der mobilen Pelletierung von Reststoffen und nachwachsenden Rohstoffen sieht er die Chance, dass Landwirte zu Energie-Lieferanten aufsteigen und den künftigen Generationen eine Zukunftsperspektive bieten können.

"Power to Change" ist laut Regisseur Fechner der erste Film in der deutschen Filmgeschichte, der durch eine Bürgerinitiative entstanden und von dem Förderverein Energiewende Hohenlohe e.V. aus Kirchberg mitfinanziert wurde.

Mitinitiator und Gründungsvorsitzender Gerhard Kreutz berichtete von vielen Veranstaltungen in ganz Deutschland, vor allem bei Verbänden und Netzwerktreffen, wo der Film großes Echo hervorrief. Immer wieder war zu hören, dass er die Herzen und das Engagement der Menschen erreicht und zu verstärkten Anstrengungen ermutigt. Es liegt viel Hoffnung darin zu sehen, was wenige Menschen zu tun vermögen, die sich mit einer Vision im Herzen auf die Reise machen.

Modell Hohenlohe e.V. freut sich über die gelungene und zahlreich besuchte Gründungsveranstaltung. Die Betroffenheit der Kinogänger und die anregende Diskussion im Nachgang mit den aktiven Mitgliedern des Vereins Ralph Ziegler, Kälte-Technik KWE GmbH & Co.KG und Franz Bruckner, UBP Holzenergie Wüstenrot GmbH & Co.KG verdeutlicht die Notwendigkeit der Innovationsprozesse, die es gilt dringend weiter gemeinsam voran zu treiben. Nachhaltig und innovativ für die Zukunft! Nach 26 Jahren Modell Hohenlohe ist auch in Zukunft die Kernaufgabe des Vereins die Förderung des nachhaltigen Wirtschaftens sowie das Vorantreiben des Umweltbewusstseins und der Umweltverantwortung in den Unternehmen.

  • Weitere Informationen unter www.modell-hohenlohe.de