You are here:

e-mobil BW: Trendscouting für den Automobilstandort BW

e-mobil BW repräsentiert den Automobilstandort Baden-Württemberg beim weltgrößten Mobilitätssymposium 36. "International Electric Vehicle Symposium and Exhibition" (EVS) in Kalifornien (USA).

Vom 11. bis 14. Juni versammelt das 36. International Electric Vehicle Symposium and Exhibition (EVS36) Fachexpert:innen aus aller Welt in Sacramento (USA), um sich über die globale Transformation in der Mobilität auszutauschen. e-mobil BW nutzt die Veranstaltung als Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen, internationale Partnerschaften zu pflegen und aktuelle Trends der Branche zu beobachten. Durch eine hochkarätige Jury wurden Referent:innen der e-mobil BW ausgewählt, um mit vier Fachbeiträgen am vielfältigen Konferenzprogramm der internationalen Leitmesse teilzunehmen. Damit ist die Landesagentur e-mobil BW unterwegs für die Arbeit in ihren Netzwerken und repräsentiert auf einem eigenen Stand das Automobilland Baden-Württemberg. Das Team steht vor Ort zur Verfügung und informiert zu den Aktivitäten im Land. Partner sind Baden-Württemberg International und die Landesmesse Stuttgart.

 

Delegationsreise zu Gütertransport und Logistik

Über die EVS36 hinaus beteiligt sich e-mobil BW an der parallel stattfindenden Delegationsreise unter der Leitung von Verkehrsminister Winfried Hermann und ist Teil der Delegation aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Dabei unterstützt die Landesagentur mit ihrer Expertise und fachlichem Know-how.

Das Thema Antriebswende hat nicht nur eine klimaschutztechnische Bedeutung, sondern auch Auswirkungen auf die Wirtschaft in Baden-Württemberg. Gerade Unternehmen der Fahrzeugindustrie aber auch viele Zulieferbetriebe sehen sich großen Herausforderungen gegenüber. Mit der Reise in die USA erhofft sich die Landespolitik einen Blick über den Tellerrand hinaus. Nach der EVS geht es für die Delegation weiter durch Kalifornien und Oregon. Ein wichtiger Schwerpunkt ist dabei das Thema Gütertransport. Die Delegation wird das größte Bahnproduktionswerk von Siemens in Nordamerika besuchen und sich bei Daimler Truck, Amazon und Microsoft über nachhaltige Logistikkonzepte informieren.

Ferner sind Gespräche geplant mit der California State Transportation Agency, um zu erfahren, wie der Bundesstaat die Zukunft des sauberen Warentransports gestaltet. Kalifornien gilt nicht nur in den USA als Vorreiter einer umweltverträglichen Mobilität. Minister Hermann sowie die mitreisenden Expert:innen sammeln auch Eindrücke über Mobilität und Stadtentwicklung in Portland und tauschen sich mit Vertreter:innen des Bundesstaates Oregon aus.

 

Hintergrund: Electric Vehicle Symposium & Exhibition (EVS)

Das Electric Vehicle Symposium (EVS) ist die traditionsreichste, größte und umfassendste Veranstaltung rund um neue klimaschonende Antriebsformen. Seit 1969 tourt die Veranstaltung abwechselnd zwischen Europa, Asien und Nordamerika und wird vom Weltverband „World Electric Vehicle Association“ (WEVA) und den Kontinentalverbänden „European Association for Electromobility“ (AVERE)„Electric Vehicle Association of Asia Pacific“ (EVAAP) und „Electric Drive Transportation Association“ (EDTA) ausgerichtet. Im Jahr 2017 wurde die EVS zum 30-jährigen Jubiläum durch e-mobil BW und die Landesmesse Stuttgart nach Baden-Württemberg in die Landeshauptstadt Stuttgart geholt.


Hier den Rückblick zur EVS30 in Stuttgart ansehen.

 

Weiterführende Links:

Pressemitteilung Verkehrsministerium 

Offizielle Website EVS 36

Film zur EVS 36 in Stuttgart



Quelle: e-mobil BW