You are here:

fokus.energie: Start-ups für die Energiewende im Blick

„ReLi Batteries“ überzeugte beim „Demo-Day“ mit innovativer Idee. Die Energiewende kann in vielen Bereichen weiter vorangebracht werden. Ob digitale Entwicklungsumgebung für Wasserstoff-Motoren, Kleinwindanlage, Katalysator für die Innovation in der PV-Branche, Wasserstoffheizung, Aufbereiten von Fahrzeugbatterien für den Hausgebrauch, Plattform zur Beteiligung an erneuerbaren Energieprojekten, Leistungsverstärkung bei der Erzeugung von dekarbonisiertem Strom, 3D-gedruckte Windkraftanlagen, grüner Wasserstoff, Dampferzeugung mit signifikant reduziertem Energieverbrauch, Verbesserung der Kühleffizienz oder neue Batterieentwicklung: Innovative Ideen der Gründerinnen und Gründer gaben beim „Start-up-Demo Day“ von AXEL, dem EnergieAccelerator des Energienetzwerks fokus.energie e.V., einen ersten Einblick, was es braucht, die Energiewende mit Schwung weiter voranzubringen.


Internationalität im Energiebereich

Die Ansätze der Gründerteams auf ihrem Weg umfassend zu unterstützen, ist Aufgabe des AcceleratorProgramms, das im Rahmen der Landeskampagne „Start-up BW“ Gründerinnen und Gründer in unternehmerischen Bereichen betreut, sie von der Produktidee bis zur erfolgreichen Durchführung begleitet. Immer stärker werden dabei gerade im Energiebereich auch Internationalität und das Thema „Female Founders“ sichtbar, denn der Energie-Accelerator AXEL hat in diesem Batch auch drei ukrainische Start-ups aktiv unterstützt. „Die Gründerinnen und Gründer konnten online aus Kiev teilnehmen, zeigten dabei großes Engagement, trotz der für sie sehr schwierigen Situation“, so Christos Klamouris, Senior Project Manager beim Energienetzwerk fokus.energie e.V., der im Rahmen des Startup-AcceleratorProgramms AXEL für die Betreuung der Start-up-Teams verantwortlich zeichnet.


Immer mehr Gründerinnen dabei

Dazu haben fast die Hälfte der teilnehmenden Teams auch eine weibliche Beteiligung. „Diese Runde hat auch gezeigt, dass Gründerinnen im Energiebereich ihren männlichen Kollegen in nichts nachstehen“, so Klamouris. „ReLi Batteries“ und seine Gründerin Laura Laringe konnte beim „Demo-Day“ in allen Bereichen überzeugen, sicherte sich zudem den ersten Preis unter den teilnehmenden Start-ups.


Innovativer Ansatz für Batterien

Vor Interessierten und einer Jury, die aus den Bereichen Banken, Energie, Forschung, Start-ups, Investoren und Wissenschaft kommt, gab es beim „Demo Day Einblicke in die Arbeit und Ideen der Start-ups, es ging dabei um Themen wie Innovationsgrad, technische Entwicklung, Marktinteresse, Umsetzbarkeit und das Geschäftsmodell. „ReLi Batteries“ überzeugte dabei mit der Thematik, Batterien nach ihrem „ersten Leben“ in Elektrofahrzeugen, für weitere Anwendungen nutzbar zu machen.

„AXEL nutzt in der Betreuung auch seine Expertise aus dem großen Netzwerk für die Entwicklung der Startups“, so Hilmar F. John, fokus.energie-Geschäftsführer: „Denn wir wollen mit vielfältigen Maßnahmen beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Gründung und die Betreuung gerade in der Startphase schaffen.“ Dabei geht es auch um das Einbinden der Start-ups in das fachliche Netzwerk in und über die Technologieregion Karlsruhe hinaus.


Weitere Informationen

AXEL, der Accelerator mit 100 % Fokus auf Energie, konnte mit Unterstützung durch die Landeskampagne „Startup BW“ bislang 128 Teams mit rund 270 Gründerinnen und Gründern in Sachen unternehmerisches Denken und Handeln in der Praxis begleiten – mit über 60 Mentorinnen, Mentoren und Coaches. Erfreulich: Die betreuten Teams entwickeln sich mitunter rasant, bekommen Auszeichnungen und finden sich auch längst in Rankings. Infos zu den ausgewählten Teams unter www.axel.energy


Quelle: fokus.energie