You are here:

WiRO: Gap-Analyse Ostwürttemberg - Weiterbildungslandschaft im Fokus

Werden die Weiterbildungsangebote den Bedürfnissen der Beschäftigten in der Region Ostwürttemberg gerecht? Und ist das Kursangebot geeignet, um Unternehmen und ihre Beschäftigten für die Herausforderung, sich kontinuierlich an neue technologische und marktbezogene Gegebenheiten anzupassen, zu wappnen?

Quelle: Transformationsnetzwerk Ostwürttemberg

Dieser Frage hat sich das Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft e. V. in einer umfassenden Gap-Analyse der Weiterbildungslandschaft in Ostwürttemberg gewidmet. Diese zweite Untersuchung, die auf die Beschäftigtenbefragung Ostwürttemberg folgt und vom Transformationsnetzwerk Ostwürttemberg initiiert wurde, umfasste 573 Kurse von sieben regionalen Bildungsanbietern, darunter die Akademie des Bildungswerks der Baden-Württembergischen Wirtschaft, der Graduate Campus der Hochschule Aalen, die Technische Akademie Schwäbisch Gmünd, das IHK-Bildungszentrum in Aalen, die DAA Aalen, das ETZ Aalen und die Minister Fachschule Heidenheim.

Die Analyse, bei der die Empfehlungs-KI von Flinkback zum Einsatz kam, zeigt, dass die regionalen Bildungsanbieter ein breites Spektrum an Kursen und Qualifikationsniveaus abdecken und über 100 Kompetenzbereiche mit vielen zukunftsorientierten Inhalten, den sogenannten Future Skills, abdecken. Dennoch bestehen trotz insgesamt sehr guter Abdeckung einige Lücken. Dies betrifft zum einen spezifische Kompetenzbereiche, Future Skills-Cluster und bestimmte Berufsgruppen. Die vollständige Gap-Analyse steht auf der Homepage des Transformationsnetzwerks Ostwürttemberg unter folgendem Link: https://www.zukunftslieferer.de/wissen zur Verfügung.

 

Quelle: Transformationsnetzwerks Ostwürttemberg