You are here:

Mittelstandsbeauftragter Peter Hofelich startet neues Internet-Angebot für Cluster-Initiativen im Südwesten

Hofelich: „Mit diesem Service finden Unternehmen das Netzwerk, mit dem sie innovativer arbeiten, schneller wachsen und nachhaltig erfolgreicher sind“.

Mit einem neuen und modernen Internetangebot will der Mittelstandsbeauftragte der Landesregierung, Peter Hofelich, Unternehmen im Südwesten noch besser vernetzen als bisher. "Get smart, get in contact, mit einem Klick ins richtige Cluster" ist der Leitspruch für das neu gestaltete Informationsangebot unter www.clusterportal-bw.de. Mit dem neuen Internetauftritt will das Wirtschaftsministerium über Cluster-Initiativen und landesweite Netzwerke informieren. "Mit diesem Service finden kleine und mittlere Unternehmen das Netzwerk, mit dem sie innovativer arbeiten, schneller wachsen und nachhaltig erfolgreicher sind", erklärte Hofelich.

Mit Hilfe des Portals sollen Unternehmen einfacher mit Netzwerken und Cluster-Initiativen aus ihrer Branche oder ihres Technologiefeldes regional und überregional Kontakte knüpfen und in Projekten kooperieren können. Auch Forschungseinrichtungen und landesweite Technologieagenturen sollen mit Hilfe des Portals als potenzielle Partner gefunden werden.

Der Internet-Auftritt ist nicht nur neu, sondern auch speziell optimiert für Smart-phones und Tablets. Nicht nur Unternehmen, sondern alle, die sich um das Clusterthema informieren wollen bzw. interessieren, finden im neuen Clusterportal Baden-Württemberg wichtige Informationen, Trends und Links.

Im Netz zu finden ist auch die bewährte Cluster-Datenbank. Die Cluster-Datenbank ist nicht nur Wegweiser für Kooperationssuchende, sondern auch für Firmen, die sich im Umfeld von vorhandenen regionalen Branchenfeldern niederlassen wollen. Ein integrierter Veranstaltungskalender mit Clusterbezug und Clusterthemen des Monats runden das Portal ab. Die Anmeldung für den Newsletter ist direkt auf dem Portal möglich unter: www.clusterportal-bw.de/newsletteranmeldung


Quelle: Ministerium für Finanzen und Wirtschaft vom 03.12.2013