Sie sind hier:

Clusterpolitik

Clusterpolitische Maßnahmen sind Instrumente der modernen Wirtschafts-, Technologie- und Innovationspolitik, um die Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft zu intensivieren. Dieses steigert nachweislich die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der beteiligten Akteure. In Baden-Württemberg ist der Cluster-Dialog die Dachmarke, unter der alle Cluster-Aktivitäten des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau firmieren.

Dachmarke „Cluster-Dialog“ in Baden-Württemberg

Die Leistungsstärke eines Standortes und sein Erfolg im nationalen und internationalen Wettbewerb hängen entscheidend davon ab, wie eng Politik, Wirtschaft, Forschungsinstitutionen, Hochschulen sowie Wirtschafts- und Regionalförderungseinrichtungen miteinander kooperieren. Je zielgerichteter einzelne Aktivitäten abgestimmt sind und aufeinander aufbauen, umso besser können sich Standorte und Cluster-Strukturen entwickeln.

Aus diesem Grund wurde Mitte 2007 der Cluster-Dialog vom damaligen Ministerium für Finanzen und Wirtschaft initiiert. Der Cluster-Dialog ist die zentrale Plattform für einen Informations- und Erfahrungsaustausch für alle Clusterakteure aus Baden-Württemberg. Im Rahmen des Cluster-Dialoges treffen sich die verschiedenen Cluster-Akteure regelmäßig, um sich zu vernetzen, Wissen zu Clustermanagement-Themen auszutauschen, neue Ideen aus den Region zu besprechen und Erwartungen an die Clusterpolitik auf Landesebene zu formulieren.

Neben den Cluster- und Netzwerkmanagern sind zudem die kommunalen und regionalen Wirtschaftsfördereinrichtungen, die Wirtschafts-Organisationen, die bestehenden landesweiten Technologie- und Innovationsplattformen und auch weitere Landesministerien sowie unterstützende Einrichtungen wie das Steinbeis Europa Zentrum oder Baden-Württemberg International mit einbezogen.

Clusterpolitik in Baden-Württemberg - Neues Schloss in Stuttgart
Neues Schloss, Stuttgart