Cluster und Handwerk

Das Land Baden-Württemberg ist als Standort für Hightech-Produkte und Spitzentechnologie bekannt. Wegbereiter für die technologische Entwicklung und Branchenvielfalt des Landes sind neben einer exzellenten Wissenschafts- und Wirtschaftslandschaft auch die große Vielzahl an innovativen Handwerksunternehmen. Diese haben in den vergangenen Jahrzehnten maßgeblich die Entwicklung Baden-Württembergs mit geprägt. Das hohe Potenzial von Handwerksunternehmen muss perspektivisch noch wesentlich stärker in den innovationsorientierten Cluster-Initiativen und landesweiten Netzwerken genutzt werden.

Potenziale von Handwerksunternehmen noch stärker nutzen

Die Beteiligung von innovativen Handwerksunternehmen in baden-württembergischen Cluster-Initiativen und landesweiten Netzwerken ist bisher gering. Bekannt ist das Land Baden-Württemberg als Standort für Hightech-Produkte und Spitzentechnologie.

Im baden-württembergischen Handwerk gibt es eine große Anzahl hoch innovativer Unternehmen, die teilweise international tätig sind und zur Entwicklung neuer Produkte oder Dienstleistungen notwendig sind. Somit können Handwerksunternehmen die Entwicklung von Cluster-Initiativen und landesweiten Netzwerken positiv beeinflussen. Zudem steckt in regional und landesweit verankerten inter-disziplinären Zusammenschlüssen von Wissenschaft und Wirtschaft eine Innovationskraft, von der wiederum die Handwerksunternehmen profitieren können. Darum sollten sowohl Cluster-managements aller Branchen- und Technologiefelder als auch Handwerksunternehmen und Handwerksorganisationen verstärkt aufeinander zugehen, um die sich bietenden Potenziale besser zu nutzen.

Vom Baden-Württembergischen Handwerkstag wurde mit Unterstützung des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft eine Studie in Auftrag gegeben, die aufzeigt, wo die Probleme bestehen und wie Handwerksunternehmen besser in regionale Cluster-Initiativen und landesweite Netzwerke integriert werden können.

Die Broschüre "Handwerk ins Cluster! Handlungsempfehlungen für Clustermanagements und Handwerk" fasst die wichtigsten Handlungsfelder für Clustermanagements und Handwerksorganisationen zusammen und gibt konkrete Vorschläge, wie die gegenseitige Kontaktaufnahme und nachhaltige Kooperationsbeziehungen gelingen können.

Martina Ziegler, Keuerleber GmbH, Pforzheim
Ansprechpartner/-in
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau
Referat Clusterpolitik
Regionale Wirtschaftspolitik
Edith Köchel
Theodor-Heuss-Straße 4
70174 Stuttgart
Telefon
+49 711 123-2240
Telefax
+49 711 123-2145
E-Mail
edith.koechel(at)wm.bwl(dot)de
Ansprechpartner/-in
Baden-Württembergischer-Handwerkstag e. V.
Abteilung Wirtschaftspolitik und Statistik
Stefan Schütze
Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Telefon
+49 711 263709-109
Telefax
+49 711 263709-209
E-Mail
sschuetze(at)handwerk-bw(dot)de