Photonik

Licht kann in Form von optischen Verfahren und Technologien für die Übertragung, Speicherung und Verarbeitung von Information in den verschiedensten technologischen Arbeitsfeldern eingesetzt werden. Als sogenannte „Enabling Technologies“ sind optische Anwendungen aber auch eine Voraussetzung für Innovationen in anderen Technologiefeldern.

Photonik in Baden-Württemberg

Optische Technologien können als Werkzeug in vielen Bereichen eingesetzt werden. Vor allem in der Display- und Beleuchtungstechnik, in der Mess- und Fertigungstechnik, in der Informations- und Kommunikationstechnik sowie in der Medizin und Biophotonik sind optische Lösungen wichtige Schlüsselbausteine. Durch ihren Querschnittscharakter hat die Photonik eine starke Impulswirkung für verschiedenste Produktionsbereiche.

Baden-Württemberg verfügt über eine hervorragende industrielle Infrastruktur für die Entwicklung und Produktion optischer Technologien. Die Photonik-Branche ist dabei nicht nur ein Arbeitgeber für hochqualifizierte Fachkräfte. Sie nimmt mit namhaften Unternehmen wie der Carl Zeiss AG, der Sick AG und der Karl Storz GmbH & Co. KG oder kleinen Unternehmen wie dem weltweit tätigen Hersteller von Diodenarrayspektrometern, J & M Analytik AG, auch international einen Spitzenplatz innerhalb der Branche ein.

Die Forschungslandschaft der Photonik in Baden-Württemberg zeichnet sich durch eine hohe Anwendungsorientierung aus. Neben dem Institut für Lasertechnologien in der Medizin und Messtechnik an der Universität Ulm (ILM), dem Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik (IPM), dem Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik (IAF) und dem Fraunhofer-Institut für Optronik (IOSB), Systemtechnik und Bildauswertung IOSB zählen die Universität Stuttgart mit dem Stuttgart Research Center of Photonic Engineering (SCoPE), das KIT mit der Karlsruhe School of Optics & Photonics und die Universität Konstanz mit dem Centrum für angewandte Photonik (CAP) zu den wichtigsten Forschungseinrichtungen des Landes. Eine Schlüsselrolle für die Vernetzung der Branche nimmt das Netzwerk Photonics BW ein. Sein Ziel ist es, die Forschung und Entwicklung von optischen Technologien zu fördern und den Dialog zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zu stärken.

Die Branche erwartet in den nächsten Jahren ein sehr hohes Wachstum. Besonders die Lasertechnologie mit der Laser-Materialbearbeitung, die optische Messtechnik sowie die optische Signalverarbeitung und die Nanooptik werden dabei eine zentrale Rolle spielen.

Verwandte Themen

Mitteilungen
  • „Women in Photonics“ Netzwerk erfolgreich gestartet

    Rund 30 Frauen aus Unternehmen und...

    Weiterlesen
  • Baden-Württemberg: Wir können alles. Vor allem Cluster.

    In Baden-Württemberg rühmt man sich, mit...

    Weiterlesen
  • Bundesförderung „Aus- und Weiterbildung in der Wirtschaft 4.0”

    Wirtschaft 4.0 oder Industrie 4.0...

    Weiterlesen
  • Abbe Center of Photonics wurde feierlich eingeweiht

    Politik und Wissenschaft eröffneten am...

    Weiterlesen
  • mehr laden
PDF Exposé alphabetisch sortiert PDF Exposé nach Technologiefeld sortiert

Zugehörige Cluster-Initiativen

Photonics BW e. V. - Innovations-Cluster für Optische Technologien in Baden-Württemberg

Photonics BW ist ein Innovationsnetz zur Förderung der optischen Technologien in Forschung, Entwicklung und Anwendung, Aus- und Weiterbildung sowie Nachwuchsförderung und Öffentlichkeitsarbeit in Baden-Württemberg. Komplettdarstellung
Kontakt:
Andreas Ehrhardt
Telefon:
+ 49 7361 633 909-1
Fax:
+ 49 7361 633 909-4
E-Mail:
ehrhardt(at)photonicsbw(dot)de